Mannschaftseurpameister Sarotti Mocca-Sahne und Lena Merkt (Foto: FEI/Kowalski)

Sport

Dressur

Sarotti Mocca-Sahne und Lena Merkt Mannschafts-Europameister.

Die Europameisterschaften der Dressurnachwuchsreiter fand im spanischen Oliva statt. Die erste Goldmedaille für Deutschland holte sich das Team der Junioren. Zum siegreichen Quartett gehörten der ehemalige Celler Landbeschäler Sarotti Mocca-Sahne v. Soliman de Hus/Lauries Crusador xx (Z.: Jörg Bätje, Kranenburg) und Lena Merkt. Bronze ging an die Equipe aus Dänemark, bei der Blue Hors Quintana v. Quantensprung/Desperados (Z.: Steffen Brunkhorst, Parnewinkel) mit Sophia Ludvigsen maßgeblich zur Medaille beitrugen.

 

Bei den Junioren wurden sowohl in der Einzel- als auch in der Kür-Wertung Sultan des Paludes FRH v. Soliman de Hus/De Niro (Z.: Pablo Bouillot, Maussane des Alpilles/FRA) und die Britin Annabella Pidgley Vize-Europameister. Beide Bronzemedaillen gewannen Bodyguard v. Burlington/Pik L. (Z.: ZG Frieling, Balge) und Paul Jöbstl aus Österreich.

 

Bei den Jungen Reitern mussten sich die Deutschen knapp den Niederländern geschlagen geben. Das beste Ergebnis für Schwarz-Rot-Gold erzielten der Desperados/Weltmeyer-Sohn Descolari (Z.: Manfred Zimmermann, Dümpelfeld) und Luca Sophia Collin. Die beiden gewannen einen Tag später in der Einzelwertung die Bronzemedaille. Zweiter Hannoveraner im Team war der Belissimo M/Brentano II-Sohn Blickfang HC (Z.: Theodor Linnenbäumer, Walchum), der von Anna Middeberg geritten wurde. Die Dänen, die auf Platz drei landeten, hatten den Dimaggio/Rotspon-Sohn Dieu d'Amour (Z.: Raimund Vorwerk, Lohne) mit Sofie K. Hansen in ihren Reihen.